Rezension | Die FAZ über die IKGS-Publikation “Aus den Giftschränken des Kommunismus”

Giftige Hinterlassenschaften

 

 

 

Hermann Wentker berichtet in der FAZ vom 1.4.2019:
www.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/aktenlage

Florian Kührer-Wielach, Michaela Nowotnick (Hgg.)
Aus den Giftschränken des Kommunismus. Methodische Fragen zum Umgang mit Überwachungsakten in Zentral- und Südosteuropa
Regensburg 2018, Band 136, 470 Seiten, ISBN 978-3-7917-2817-9, EUR 39,95
Zur IKGS-Buchreihe

Bericht | Die Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien über die letzte Ausgabe der Spiegelungen 2 (2018)

 

Sammeln, Bewahren und Ordnen: das katalogisierte Gedächtnis
Archive in Rumänien – Das Hauptthema der neuesten Ausgaben der „Spiegelungen“ (II)

„Wie bereits angeführt, liegt der Schwerpunkt des zweiten Bandes auf der Hauptgruppe der Banater Schwaben, aber auch eine Reihe kleinerer Gruppierungen deutscher Minderheiten sowie einige Spezialthemen werden behandelt.“

Hier geht es zum vollständigen Bericht der ADZ-Online vom 31. März 2019:
http://www.adz.ro/

Ausschreibung | Bundesfreiwilligendienst am IKGS

 

Wir stellen ein! We’re hiring! Nous recherchons! Stiamo assumendo! Angajăm! Munkatársat keresünk! Zaposlimo! Zapošljavamo!

Zum 1. Mai 2019 (spätestens zum 1. Juni 2019) für die Dauer von 6 bis 18 Monaten.

Bewirb dich jetzt!
Dein IKGS.

Medien | Neue Zürcher Zeitung: Christina Rossi über Herta Müllers Text-Bild-Collagen aus dem Vorlass Richard Wagners (IKGS)

 

Christina Rossi: „Herta Müller schnitt Wörter und Bilder aus Zeitungen und machte daraus Kunst. Nun sind einige ihrer frühesten Collagen entdeckt worden“

 

Die im Archiv des IKGS befindlichen, frühen Collagen der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller sind von der ehemaligen wissenschaftlichen Projektmitarbeiterin (IKGS) und Beitragsautorin Christina Rossi wiederentdeckt und in einem Essay in der Neuen Zürcher Zeitung vorgestellt worden (NZZ, Feuilleton).

Bereits 2018 ist von Rossi ein Beitrag in der NZZ zu „Richard Wagners letzter Dialog mit Paul Celan“ erschienen, in dem auf den Bestand im IKGS hingewiesen wird.

Weitere Informationen zum BKM-Projekt gibt es hier.

Der Bestand des Vorlasses Richard Wagner ist hier (Kalliope-Verbund) vollständig online einzusehen.

Stellenausschreibung | Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter für die Bereiche Publikationen, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsassistenz und Buchhaltung

 

 

Stellenausschreibung vom 6.3.2019

PDF

Am Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München, eine von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien institutionell geförderte Einrichtung, ist zum 1.5.2019 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiters

für die Bereiche Publikationen, Öffentlichkeitsarbeit,
Veranstaltungsassistenz und Buchhaltung

zu besetzen. Die Stelle ist nicht befristet und wird nach Entgeltgruppe 6 TVöD-Bund entlohnt.

Das kulturwissenschaftlich ausgerichtete, interdisziplinär arbeitende Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München (IKGS) erforscht Kultur und Geschichte, Sprache(n) sowie Literatur und Kunst in und aus Zentral- und Südosteuropa. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf den deutschen bzw. deutschsprachigen Bevölkerungsgruppen als Teil einer gemeinsamen, von Multikulturalität und Mehrsprachigkeit geprägten Kultur und Geschichte.

Die zu besetzende Stelle umfasst folgende Aufgabengebiete:

  • Publikationsassistenz im Bereich der Print- und Digitalpublikationen des IKGS inkl. Korrespondenz, Abwicklung von Bestellungen und Datenbankverwaltung
  • Assistenz in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation: Vor- und Nachbereitung von Konferenzen und öffentlichen Veranstaltungen, Einladungsgestaltung, Aktualisierung der Website und Versand des Newsletters, Pflege der Adressdatenbank
  • Mitarbeit in der Finanzbuchhaltung, Vorbereitung der Buchungsunterlagen und Buchung in der Buchhaltungssoftware
  • Querschnittsaufgaben in weiteren Arbeitsbereichen des IKGS

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung im Berufsfeld Verwaltung und Bürokommunikation oder mehrjährige Erfahrung in der Verwaltungspraxis
  • Kenntnisse und nach Möglichkeit Erfahrungen mit Buchhaltungssoftware, im Verlagswesen und mit der Organisation von Veranstaltungen

Darüber hinaus wird erwartet:

  • überzeugendes und seriöses Auftreten mit entsprechender Dienstleistungsorientierung
  • sorgfältige Arbeitsweise, Organisationstalent und ein hohes Maß an Verantwortungs­bewusstsein
  • umfassende Office-Kenntnisse (Word, Excel, PowerPoint); erwünscht: Adobe InDesign
  • Interesse am Arbeitsgebiet des IKGS
  • Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau

 

Gesucht wird für diesen vielseitigen Arbeitsplatz eine Persönlichkeit, die in die Zusammenarbeit mit Direktion, Verwaltungsleitung und den Beschäftigten des Instituts ein überzeugendes Maß an Teamfähigkeit bzw. Kooperationsbereitschaft sowie erfolgsorientiertem Handeln einbringt.

Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, daher sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt; von schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Eine Ausübung der Funktion durch Teilzeitkräfte ist grundsätzlich möglich.

Eine Anstellung erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung der Mittel im Bundeshaushalt.

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind bis zum 14.3.2019 ausschließlich per E-Mail zu richten an verwaltung@ikgs.de.

Informationen über das Institut finden Sie unter www.ikgs.de.