Broschüre zur Veranstaltungsreihe „Shared Heritage – Gemeinsames Erbe. Kulturelle Interferenzräume im östlichen Europa als Sujet der Gegenwartsliteratur“

 

Zur Veranstaltungsreihe „Shared Heritage – Gemeinsames Erbe“ mit literaturwissenschaftlicher Tagung, Lesungen und Diskussionen hat das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) eine Broschüre zur Dokumentation der Reihe erstellt.

Alle Veranstaltungen können mittels QR-Code und auch Link online aufgerufen und angeschaut werden.

Zur Online-Broschüre (PDF-Datei)
Eine Übersicht der Veranstaltungen finden Sie auch hier.

Rezension und Interview zu „Die Brücke aus Papier“ auf HaGalil.com

 

Auf dem deutsch-jüdischen Online-Nachrichtenmagazin HaGalil.com sind eine Rezension zum Gedichtband „Die Brücke aus Papier. Sprachen der Bukowina“ und ein Interview mit dem Lyriker Lothar Quinkenstein von Christel Wollmann-Fiedler erschienen. In dem Band wurden die mit dem Spiegelungen-Preis für Lyrik 2017 ausgezeichneten Gedichte Quinkensteins in viele einst und jetzt in der Bukowina gesprochene Sprachen übersetzt. Die Publikation ist in Kooperation mit dem danube books Verlag, Ulm, erschienen, im guten Buchhandel erhältlich und online zu bestellen.

Zu Rezension und Interview
Lothar Quinkenstein liest aus der „Brücke“ (youtube)

Online-Vortrag von Dr. Florian Kührer-Wielach (IKGS) | „Notizen, Reflexionen, Parallelen. Rückblicke auf die Deutsche Volksgruppe in Rumänien – ein Ansatz“ am 28. Mai 2021

 

Note, reflecții, paralele. Priviri retrospective privind Grupul Etnic German din România – o abordare

28. Mai 2021, 12:45 Uhr

Der Vortrag wird im Rahmen des Workshops „O perspectivă transnațională asupra Grupului Etnic German din România: dezbateri teoretice și metodologice“ [Eine transnationale Perspektive auf die „Deutsche Volksgruppe in Rumänien“: theoretische und methodologische Debatten] gehalten, der am 28. bis 29. Mai 2021 online stattfindet. Die Veranstaltung ist Teil des am Historischen Institut „George Barițiu“ (Rumänischen Akademie – Filiale Cluj-Napoca) angesiedelten Projektes „Eine transnationale Geschichte der „Deutschen Volksgruppe in Rumänien“.

John C. Swanson | Fassbare Zugehörigkeit. Deutschsein im Ungarn des 20. Jahrhunderts

 

Dieser Band präsentiert eine überzeugende historische und ethnografische Studie der deutschsprachigen Bevölkerung in Ungarn vom späten 19. bis zum späten 20. Jahrhundert. Das Thema Deutschsein wird u. a. aus den Blickwinkeln Materialkultur, sexuelle Moral und sich entwickelnde Identität in einer ungarisch-sprechenden Welt betrachtet. John C. Swanson befasst sich mit dem Gefühl der fassbaren Zugehörigkeit, welches das Deutschsein aus der Sicht der Landbewohner charakterisierte, und auch mit der Minderheitenbildung im Europa des 20. Jahrhunderts. Dabei geht es weder darum, national zu werden, noch um nationale Indifferenz.

mehr lesen