bewahren

erforschen

vermitteln

Internationale Konferenz

Migration und Identität im rumänischen Kulturraum

Multidisziplinäre Zugänge

23.–25. Mai 2019
Sibiu/Hermannstadt, „Lucian Blaga“-Universität, Bulevardul Victoriei 5–7 (Karte)

Im Zentrum der Tagung steht ein Thema von großer wissenschaftlicher, politischer und sozialer Aktualität: Migrationen. Wanderungsbewegungen nach und aus Rumänien und ihre Auswirkungen auf Identitätsvorstellungen und das Kulturerbe sowohl der rumänischen Bevölkerung als auch der ethnischen Minderheiten werden multidisziplinär untersucht. 

Zur Seite der Veranstaltung

Vortrag

Der Frieden von Brest-Litowsk und die National­staats­grün­dun­gen in Osteuropa nach dem Ersten Weltkrieg

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Helmut Altrichter und Dr. des. Lilia Antipow

28. Mai 2019, 19.00 Uhr
Haus des Deutschen Ostens (HDO)
Am Lilienberg 5, 81669 München (Karte, externer Link)

Die Vertreter Sowjetrusslands sowie Deutschlands (und seiner Verbündeten), die sich seit Anfang Dezember 1918 am Verhandlungstisch in Brest-Litowsk gegenüber saßen, hätten kaum unterschiedlicher sein können: Aristokraten und Generäle auf der einen, bekennende Revolutionäre und ehemalige Terroristen auf der anderen Seite.

#daslangeendevon1918

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe
Weitere Informationen zum Vortrag

Lesung

„wir gingen weil alle gingen“

Der Schriftsteller Thomas Perle im Gespräch mit Dr. Enikő Dácz

Donnerstag, 13. Juni
19.00 Uhr
Moderation und Diskussion: Dr. Enikő Dácz

Haus der Religionsfreiheit
Blvd. 21. Dezember 14
Cluj-Napoca/Klausenburg

Karte, externer Link
Mehr über Thomas Perle erfahren Sie hier (externer Link).

Enikő Dácz ,
Christina Rossi (Hgg.)

Wendemanöver
Beiträge zum Werk Richard Wagners

Florian Kührer-Wielach,
Michaela Nowotnick (Hgg.)

Aus den Giftschränken des Kommunismus

Methodische Fragen zum Umgang mit Überwachungsakten in Zentral- und Südosteuropa

 

 

 

Enikő Dácz,

Christina Rossi (Hgg.)

Wendemanöver

 

Florian Kührer-Wielach,

Michaela Nowotnick (Hgg.)

Aus den Giftschränken des Kommunismus

Wir folgen der großen Erzählung

D as IKGS ist Teil des internationalen wissenschaftlichen und kulturellen Diskurses, kommuniziert in vielen Sprachen und arbeitet in verschiedenen geistes- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen. Fächerübergreifendes Arbeiten ist bei uns mehr als nur ein Schlagwort. Historische, literaturwissenschaftliche und sprachwissenschaftliche Forschungsschwerpunkte finden in kulturwissenschaftlichen Fragestellungen eine gemeinsame Basis…

Spiegelungen 1.18

Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas

Archive in Rumänien (I)

Spiegelungen 2.18

Zeitschrift für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas

Archive in Rumänien (II)

Spiegelungen 1.18

Archive in Rumänien (I)

Aus dem IKGS

Bericht | „In Archiven schlummert noch vieles“

Die Landsmannschaft der Banater Schwaben berichtet über das Schwerpunktthema „Archive in Rumänien“ der 2018 erschienenen Hefte der IKGS-Zeitschrift „Spiegelungen“.
Nachdem Archive und sammelnde Initiativen in Siebenbürgen sowie zum jüdisch-deutschsprachigen Leben in Rumänien im Heft 1 (2018) der Spiegelungen betrachtet wurden, widmet sich das Heft 2 (2018) Einrichtungen und Initiativen weiteren bestehenden oder einstigen Siedlergruppen wie den Banater Schwaben, den Zipser Deutschen oder jenen aus der Dobrudscha.

mehr lesen

© Yuliia Drahan, CC BY-NC

Markus Winkler

MEDIA BEYOND FRONTIERS

Transnationales Medienprojekt im ukrainisch-moldauischen Grenzzraum

Peter Becher,
Florian Kührer-Wielach (Hgg.)

Zwischen Trauer und Triumph
Das Jahr 1918 in der mitteleuropäischen Literatur

 

 

Markus Winkler

MEDIA BEYOND FRONTIERS

 

 

 

Peter Becher,

Florian Kührer-Wielach (Hgg.)

Zwischen Trauer und Triumph

Szene

Relaunch | Keine Revolution, aber eine Evolution

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa hat mit der Mai-Ausgabe die traditionsreiche Zeitschrift Kulturpolitische Korrespondenz (KK) relauncht. Neben einem modernisierten, leserfreundlichen Gewand fällt vor allem die strukturelle Neuausrichtung der Hefte auf, wie KK-Redakteur Markus Nowak aufzählt. „Neu sind Schwerpunktthemen, Interviews oder längere essayistische Beiträge zum deutschen Kulturerbe im östlichen Europa und zum heutigen Umgang damit.“

mehr lesen

Preisverleihung | Georg Dehio-Kulturpreis 2019 für Dr. Maciej Łagiewski und das Jugendensemble „Canzonetta“

Mit dem Georg Dehio-Kulturpreis 2019 des Deutschen Kulturforums östliches Europa wird der polnische Historiker und Direktor der städtischen Museen von Breslau/Wrocław sowie das Kinder- und Jugendensemble „Canzonetta“ mit seiner Leiterin Ingeborg Acker aus Kronstadt/Braşov Rumänien ausgezeichnet. Die feierliche Verleihung der Preise findet am 26. September 2019 in Berlin statt. Mit in der Jury: Dr. Florian Kührer-Wielach, Direktor des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte (IKGS)

mehr lesen