Ausschreibung | Stadtschreiberin/Stadt­schreiber Rijeka 2020


© Deutsches Kulturforum östliches Europa 2019, I. Szöllösi

 

Das Deutsche Kulturforum östliches Europa schreibt in Zusammenarbeit mit der Stadt Rijeka und der Agentur Rijeka 2020 ein von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dotiertes Stipendium einer Stadtschreiberin/eines Stadtschreibers in Rijeka/Fiume/St. Veit am Pflaum (Kroatien) aus.
Bewerbungsschluss ist der 11. Oktober 2019.

Deutschsprachige oder deutsch schreibende Autorinnen und Autoren, die bereits schriftstellerische oder journalistische Veröffentlichungen vorweisen können, sind eingeladen, sich um das Stipendium in Rijeka zu bewerben. Insbesondere werden solche Autorinnen und Autoren angesprochen, die sich auf die Wechselwirkungen von Literatur und historischem Kulturerbe der Stadt, der Region und des Landes einlassen wollen.
Das Stadtschreiber-Stipendium des Deutschen Kulturforums östliches Europa hat als Ziel, das gemeinsame kulturelle Erbe der Deutschen und ihrer Nachbarn in Regionen Mittel- und Osteuropas, in denen einst (auch) Deutsche gelebt haben und heute noch leben, in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen sowie herausragendes Engagement für gegenseitiges Verständnis und interkulturellen Dialog zu fördern.
Die Stadtschreiberin/der Stadtschreiber soll am kulturellen Leben der Stadt Rijeka teilnehmen und Themen der gemeinsamen Kultur und Geschichte in der Stadt in ihrem/seinem Werk thematisieren und reflektieren sowie breiten Kreisen anschaulich vermitteln. Die literarischen Annäherungen an die Stadt und deren Kulturlandschaft sollen laufend in einem Internet-Blog dokumentiert werden, der auch ins Kroatische übersetzt wird.
Über die Vergabe der Stadtschreiberstelle, verbunden mit einem monatlichen Stipendium von 1.300 Euro für fünf Monate (Frühjahr bis Herbst 2020), einer kostenlosen Wohnmöglichkeit in Rijeka und Reisemitteln, entscheidet im Dezember 2019 eine fünfköpfige Jury.

Interessenten senden bis zum 11. Oktober 2019 (Datum des Poststempels) ihre Bewerbungsunterlagen an das Deutsche Kulturforum östliches Europa. Nur vollständige Bewerbungsunterlagen können berücksichtigt werden.

Das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Stellenausschreibung | Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in

Stellenausschreibung | Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in

 

 

Das Donauschwäbische Zentralmuseum Ulm sucht zur teilweisen Neukonzeption seiner ständigen Ausstellung zur Geschichte der deutschen Minderheiten an der mittleren Donau und des Donauraums eine/n wissenschaftliche/n Projektmitarbeiter/in in Vollzeitanstellung befristet vom 1. Dezember 2019 bis 31. Dezember 2021 gemäß § 14 Absatz 1 Punkt 1 Teilzeit- und Befristungsgesetz – TzBfG (E 13 TVöD Bund).

Die komplette Stellenausschreibung finde Sie hier als PDF-Download (externer Link). 

MITTEL PUNKT EUROPA FILMFEST 2020 | Teamverstärkung gesucht

 

Anfang März 2020 findet die vierte Ausgabe des MITTEL PUNKT EUROPA FILMFESTs in München und Regensburg statt. Das Team braucht aber Verstärkung für die nächste Etappe seiner filmischen Entdeckungsreise und sucht dafür neue Mitglieder.

Weitere Informationen dazu hier (externer Link).
Informationen zu MITTEL PUNKT EUROPA FILMFEST hier (externer Link).

Stellenausschreibung | Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

An der Eberhard Karls Universität Tübingen, Sonderforschungsbereich 923 „Bedrohte Ordnungen“, Teilprojekt G03 „Eine ,Genealogie von Hybridität‘. Die Bedrohten Ordnungen Istriens“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters (m/w/d; Entgeltgruppe 13 TV-L, 65%) zu besetzen. Bewerbungsschluss ist der 12. Juli 2019; die Stelle ist bis zum 30. Juni 2023 befristet.

Zu den Aufgaben gehören die Mitarbeit im Teilprojekt und die Anfertigung einer Dissertation in der Teiluntersuchung: „Inklusion durch ,Hybridität‘ – die Konstruktion einer istrianischen Regionalidentität“ sowie Teilnahme und Mitarbeit an den zentralen Veranstaltungen des Sonderforschungsbereichs (Kolloquien, Workshops).

Alle Details finden Sie hier (PDF-Datei).

Politics and Society Conference 2019 | Deadline für Call for Papers bis zum 28 Juni verlängert

 

Deadline für Call for Papers bis zum 28. Juni verlängert | Politics and Society Conference 2019

East Central Europe Thirty Years Following the End of Communism

Sibiu, Romania 27.–­28. September 2019

Organized by Lucian Blaga University of Sibiu Department of International Relations, Political Science and Security Studies and the Alumni FSSU ULBS Association

 

The past thirty years following the fall of communism in Central and Eastern Europe witnessed impressive change in various aspects of political, economic, social and cultural areas. Democratization, institutional change and marketization have transformed the regional landscape, with many of the countries from the region becoming members of NATO and the European Union, while the rest started the negotiation process. However, recent developments in several countries from the region offered new perspectives on democratic consolidation, with democratic backsliding threatening the accumulation process and questioning the solidity of numerous transformations pertaining to Europeanization and the rule of law.

The democratic backsliding occurs in a context marked by consistent change in the international relations, where the advancement of NATO in Eastern Europe triggered the response from the Russian Federation, making the EU neighborhood policy a very complicated matter with respect to the frozen conflicts and de-­‐facto states from the region. Moreover, domestic issues now combine in very intricate ways with regional and international topics, mixing migration policies, economic development and state (lack of) sovereignty with national and European elections. From the optimist perspective of ending post-­‐communist transition with a consolidation phase, this is quite a surprise to see how de-­‐ democratization, the rise of the radical parties, protest, new media, widespread populism and fake-­‐news combine in public sphere.

The Politics & Society Conference 2019 aims at shedding new light on new developments in Central and Eastern Europe, as well as at offering a broader perspective on the long-­‐term political, social and economic processes that have transformed the region. The conference encourages papers that address the following issues, but are not limited to:

  • Democratization and de-democratization
  • The rise of new populist radical parties
  • Political ideologies in times of crisis
  • Political participation in the era of mass communication
  • Local governance and local democracy
  • The tension between EU integration and state sovereignty
  • NATO Eastern enlargement and regional tensions
  • De-facto states and frozen conflicts
  • The changing relations between Russia and East Central Europe
  • Migration and social change
  • The evolution in dominant social values
  • The (trans)formation of class in the process of full marketization
  • Nationalism as a political force

 

Conference tracks

  • Track 1: Parties and ideologies
  • Track 2: Political marketing
  • Track 3: Challenges to Local Government in ECE Countries
  • Track 4: The Germans in East Central Europe: local identities, transnational identities
  • Track 5: Flight and Migration: Research, policies and practice in different European countries
  • Track 6: Russia and East Central Europe: Thirty years of tense relations

 

International Advisory Board

  • Michael Ambrosi, University of Trier
  • Antonella Capelle Pogăcean, Sciences Po, Paris
  • Stanislav Cernyavsky, Center for Post-Soviet Studies, Moscow
  • Philippe Claret, University of Bordeaux
  • Djivorin Djuric, Institute of Political Studies, Belgrade
  • Tatiana Dubovic, Taras Shevchenko University, Kiev
  • Petru Negură, Free International University, Chisinau
  • Sorina Soare, University of Florence
  • Serghei Sprincean, Institute of Legal, Political and Social Studies, Chisinau
  • Camil Ungureanu, Pompeu Fabra University, Barcelona

 

Fees

  • Early bird – PhD/MA students: 30 euros
  • Early bird – Scholars from Romania, CEE, CIS: 40 euros
  • Early bird – Scholars from other countries: 50 euros
  • Late registration: 60 euros (participants who register after September 15, 2019)

The conference fee covers the conference package, coffee breaks, lunches, and the conference reception.

The paper proposals can be submitted via the on-­‐line conference system available at http://conferences.ulbsibiu.ro/crissp/ocs/index.php/psc/psc2019. The language of the conference is English.

 

Deadlines

  • Application with paper proposals – May 20, 2019
  • Applicants are notified on the status of their proposal – May 31, 2019
  • Registration deadline – September 15, 2019

 

Contact information