Aktuelle Erreichbarkeit

 

Sie erreichen unser Sekretariat (ikgs@ikgs.de), die Bibliothek (bibliothek@ikgs.de) und das Archiv (archiv@ikgs.de) innerhalb der Geschäftszeiten telefonisch oder per Mail. Wir ersuchen Sie um Anmeldung mindestens einen Werktag vor ihrem geplanten Besuch, beraten Sie gerne im Vorfeld und bieten auch nach Vorbestellung eine Ausleihe von Medien nach Hause an. Für einen Besuch im IKGS ist ein gültiger 3-G-Nachweis erforderlich.

Nachwuchs­seminar für Studierende und Doktoranden am 23. September 2021

 

Die Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa (KGKDS) schreibt ein Nachwuchsseminar für Studierende und Doktoranden aus; Thema: „Fragen der Typologisierung der Stadt im Donau-Karpaten-Raum im langen 18. Jahrhundert”

Das Seminar findet am 23.9.2021, 9–16 Uhr im Bildungshaus Retzhof bei Leibnitz, Dorfstraße 17, 8435 Wagna (Steiermark, Österreich) statt.

Das von Dr. Angela Ilić (München), Prof. Dr. Kurt Scharr (Innsbruck) und Prof. Dr. Harald Heppner (Graz) geleitete Seminar wird als Kooperationsveranstaltung der Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa (KGKDS) mit dem Bukowina-Institut, dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas und dem Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde durchgeführt. Es wen­det sich an Studierende höherer Semester sowie Doktoranden aller Disziplinen, ins­be­sondere aus den Bereichen Geschichtswissenschaft, Geographie, Literaturwissen­schaft und Empirische Kulturwissenschaft.

Alle Details als PDF-Download

CfP | Konferenz „Interkulturelle Räume. Historische Routen und Passagen der Gegenwart unter besonderer Berücksichtigung des Mittelmeerraums“

 

Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik. Mit IKGS-Sektion zur literarischen Vermessung der Karpaten

19.–22. April 2022, Universität Zadar (Kroatien)

Die GiG-Tagung 2022 geht der Frage nach, wie sich Interkulturalität in und zwischen unterschiedlichen Räumen in der deutschen Sprache, Literatur und Kultur vom Altertum über das Mittelalter bis zur Neuzeit und Gegenwart darstellt. Das IKGS wird mit einer eigenen Sektion zur literarischen Vermessung der Karpaten präsent sein.

Den CfP finden Sie hier.

Neuerscheinung: Angela Ilić | Bekenntnis und Diaspora. Beziehungen und Netzwerke zwischen Deutschland, Mittel- und Südosteuropa im Protestantismus vom 16. bis 20. Jahrhundert

 

Die deutschsprachige Reformation – und später der Protestantismus im deutschsprachigen Raum – hat weitreichende und vielfältige Spuren in den Ländern Mittel- und Südosteuropas hinterlassen. Persönliche sowie institutionelle Beziehungen und die daraus entstandenen grenzüberschreitenden Netzwerke von der Reformationszeit bis zum 20. Jahrhundert stehen im Fokus des vorliegenden Bandes. Dabei wird der facettenreiche und weitgehend in einer Diasporasituation existierende Protestantismus Mittel- und Südosteuropas thematisiert und über die Dynamiken der Koexistenz in unterschiedlichen Mikroregionen reflektiert.

mehr lesen

Broschüre zur Veranstaltungsreihe „Shared Heritage – Gemeinsames Erbe. Kulturelle Interferenzräume im östlichen Europa als Sujet der Gegenwartsliteratur“

 

Zur Veranstaltungsreihe „Shared Heritage – Gemeinsames Erbe“ mit literaturwissenschaftlicher Tagung, Lesungen und Diskussionen hat das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa (BKGE) eine Broschüre zur Dokumentation der Reihe erstellt.

Alle Veranstaltungen können mittels QR-Code und auch Link online aufgerufen und angeschaut werden.

Zur Online-Broschüre (PDF-Datei)
Eine Übersicht der Veranstaltungen finden Sie auch hier.