Online-Vortrag von Dr. Florian Kührer-Wielach (IKGS) | „Notizen, Reflexionen, Parallelen. Rückblicke auf die Deutsche Volksgruppe in Rumänien – ein Ansatz“ am 28. Mai 2021

 

Note, reflecții, paralele. Priviri retrospective privind Grupul Etnic German din România – o abordare

28. Mai 2021, 12:45 Uhr

Der Vortrag wird im Rahmen des Workshops „O perspectivă transnațională asupra Grupului Etnic German din România: dezbateri teoretice și metodologice“ [Eine transnationale Perspektive auf die „Deutsche Volksgruppe in Rumänien“: theoretische und methodologische Debatten] gehalten, der am 28. bis 29. Mai 2021 online stattfindet. Die Veranstaltung ist Teil des am Historischen Institut „George Barițiu“ (Rumänischen Akademie – Filiale Cluj-Napoca) angesiedelten Projektes „Eine transnationale Geschichte der „Deutschen Volksgruppe in Rumänien“.

Angekommen in Bayern | Film und Gespräch am 30. Mai 2021 (online)

© Stadtarchiv Geretsried

 

30. Mai 2021, 17 Uhr

Nach dem 2. Weltkrieg strömten Millionen von heimatlos gewordenen Menschen in den Westen. Sie hatten alles verloren und waren nur mit ihrem Leben davongekommen. Angesiedelt wurden sie oft an ehemaligen Rüstungsstandorten, wo sie in Baracken und Bunkern eine provisorische Unterkunft fanden.
Mit offenen Armen wurden die Heimatvertriebenen, die aus dem Sudetenland, Schlesien, Siebenbürgen, Pommern, Böhmen, Mähren, der Bukowina, dem Banat oder anderen einst von Deutschen besiedelten Ostgebieten stammten, selten empfangen. Sie hatten nichts und mussten unterstützt werden. Viele wurden bei Einheimischen einquartiert, was für beide Seiten nicht einfach war.

Der Film „Angekommen in Bayern“ von Dr. Sybille Krafft, BR-Journalistin und Vorsitzende des Vereins „Bürger fürs BADEHAUS Waldram-Föhrenwald“, zeigt, wie die Neuankömmlinge schon bald für einen wirtschaftlichen Aufschwung sorgten. In ihrem Fluchtgepäck steckten nämlich nicht nur ein paar Habseligkeiten, sondern auch Fleiß und Können.
Außerdem erzählt der Zeitzeuge Ernst Walko von seinen Anfangsjahren im Isartal.

Zur Seite der Veranstaltung und des Livestreams

Rolf Bossert-Gedächtnispreis 2021 an Britta Lübbers

 

Die Preisträgerin 2021 des vor zwei Jahren ins Leben gerufenen „Rolf Bossert“-Gedächtnispreises steht fest. Aufgrund der Bewertungen der Jurymitglieder und auf ihren einstimmigen Beschluss hin wird der/die Trägerin/in des „Rolf Bossert“-Gedächtnispreises ab nun am Welttag des Buches, dem 23. April, bekanntgegeben. Die meisten Punkte (in einer Werteskala von 1-5, wo 5 die Höchstbewertung ist) vereinigte Britta Lübbers aus Oldenburg, Deutschland, auf sich.

Pressemeldung als PDF-Download

DOK.fest München 2021@home goes EAST

 

Deutschlands größtes Dokumentarfilmfestival zeigt vom 5. bis 23. Mai eine Auswahl der besten internationalen Dokumentarfilme auf der digitalen Leinwand @home: 131 Filme aus 43 Ländern

Folgende Filme mit Bezug zu Südosteuropa können Sie sehen:

HANDS OF GODHERE WE MOVE, HERE WE GROOVETHE WIREBELONGINGTHIS RAIN WILL NEVER STOP

Das Festivalprogramm und den Ticketvorverkauf finden Sie ab sofort unter www.dokfest-muenchen.de.