Veranstaltungen

Mai 2021

6. Mai 2021
16 – 18 Uhr

Internationale Video-Konferenz

Panel 3/4

Die Zugänge der Religionsgemeinschaften im südöstlichen Europa zu „Zivilgesellschaft“

Im Rahmen der Internationalen Video-Konferenz „Mit- und Nebeneinander. Religionsgemeinschaften und Zivilgesellschaft im südöstlichen Europa“

6. Mai 2021, 16 – 18 Uhr

Moderation: Konrad Clewing (Wien)
Leopold Neuhold (Graz)
Angela Ilić (München)
Pablo Argárate (Graz)
Thomas Németh (Wien)
Kateřina Králová (Prag)
Jochen Töpfer (Berlin)

Zum Panel

11. Mai 2021
19 Uhr

Online

Online-Diskussion

„Populismus ist wieder salonfähig geworden“

11. Mai 2021, 19 Uhr

YouTube-Star „MrWissen2go Geschichte“ Mirko Drotschmann im Gespräch mit Karl Graf Stauffenberg, dem Enkel des „Hitler-Attentäters“ Claus Schenk Graf von Stauffenberg.

Es moderiert Florian Kührer-Wielach (IKGS).

Die von der Gemeinde Neubiberg/Kulturamt mit der vhs SüdOst in Kooperation mit dem IKGS durchgeführte Veranstaltung wird per Zoom gestreamt. Nach Anmeldung erhalten Sie den Link per Mail.

Teilnahmepreise: für Lockdown-Gebeutelte: 6 Euro, Unterstützer-Ticket, nicht nur für Profiteure der Corona-Krise: 10 Euro, Teens bis 18 Jahre: Null-Euro-Ticket

Ticket-Verkauf und Anmeldung über die VHS Südost oder telefonisch unter 089/442 389-0.

20. Mai 2021
16 – 18 Uhr

Internationale Video-Konferenz

Panel 4/4

Was bedeutet „Zivilgesellschaft“ im Südosten Europas?

Im Rahmen der Internationalen Video-Konferenz „Mit- und Nebeneinander. Religionsgemeinschaften und Zivilgesellschaft im südöstlichen Europa“

20. Mai 2021, 16 – 18 Uhr

Moderation: Harald Heppner (Graz)
Wolfgang Benedek (Graz)
Vedran Džihić (Wien)
Manfred Prisching (Graz)
Thomas Bremer (Münster)

Zum Panel

Juli 2021

19. Juli – 1. August 2021

Online

Online Residency

Anabasis Online Residency

19 July – 01 August 2021, Online

The residency ANABASIS inspired by Paul Celan, one of the most important German-speaking poets of the twentieth century, will feature German and Ukrainian artists working with new media. The artists are invited to deal with questions of identity and posthumanism in a funded workshop and project phase. The resulting works will be presented in November 2021.

Curators: Oleksandr Sushynskii and Sebastian Unger

Application deadline: 06 June 2021

For the Open Call and more information on the application see here (externer Link).

August 2021

22. August – 12. September 2021

Chișinău (Republik Moldau) und Czernowitz (Ukraine)

Sommerschule 2021

Identitätsdiskurse in multikulturellen Räumen: Republik Moldau und Bukowina

22. August – 12. September 2021, Chișinău (Republik Moldau) und Czernowitz (Ukraine)

Das Moldova-Institut an der Universität Leipzig organisiert mit mehreren Kooperationspartnern – darunter das IKGS – vom 22. August bis zum 12. September 2021 eine Sommerschule zum Thema „Identitätsdiskurse in multikulturellen Räumen: Republik Moldau und Bukowina“. Veranstaltungsorte sind Chișinău (Republik Moldau) und Czernowitz (Ukraine).

Die Sommerschule verfolgt das Ziel, die Teilnehmenden mit den Identitätsdiskursen in der Republik Moldau und Bukowina (Ukraine) bekannt zu machen und ihnen Einblicke zu geben, wie die Identitätsbestimmung u.a. mittels Sprache in diesen Ländern funktioniert.

Im Rahmen der Sommerschule wird auch die Frage diskutiert, ob die durch die euro­päische Integration bedingten Veränderungen in der politischen Realität zu einem Wandel der Identitätskonstruktionen geführt hat. Nach einführenden Überblicken zur Geschichte der Republik Moldau und zur Relevanz der Sprache(n) für die Identitätsbildung, zu den politischen Rahmenbedingungen und den Identitätsdiskursen, zudem zur ethnischen Zusammensetzung der Bevölkerung, werden in Expertengesprächen, Arbeitsgruppen­sitzungen und bei Besuchen einschlägiger Institutionen vor allem die Herausforderungen bei der Konsolidierung der Gesellschaft erörtert, die sich aus den jüngsten politischen und sozialen Entwicklungen ergeben.

Ausschreibung als PDF-Download

September 2021

23.September 2021, 9–16 Uhr

Bildungshaus Retzhof bei Leibnitz, (Steiermark, Österreich)

Nachwuchsseminar für Studierende und Doktoranden

Fragen der Typologisierung der Stadt im Donau-Karpaten-Raum im langen 18. Jahrhundert

23.September 2021, 9–16 Uhr, Bildungshaus Retzhof bei Leibnitz, Steiermark, Österreich (Karte)

Die Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa (KGKDS) schreibt ein Nachwuchsseminar für Studierende und Doktoranden aus; Thema: „Fragen der Typologisierung der Stadt im Donau-Karpaten-Raum im langen 18. Jahrhundert”

Das Seminar findet am 23.9.2021, 9–16 Uhr im Bildungshaus Retzhof bei Leibnitz, Dorfstraße 17, 8435 Wagna (Steiermark, Österreich) statt.

Das von Dr. Angela Ilić (München), Prof. Dr. Kurt Scharr (Innsbruck) und Prof. Dr. Harald Heppner (Graz) geleitete Seminar wird als Kooperationsveranstaltung der Kommission für Geschichte und Kultur der Deutschen in Südosteuropa (KGKDS) mit dem Bukowina-Institut, dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas und dem Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde durchgeführt. Es wen­det sich an Studierende höherer Semester sowie Doktoranden aller Disziplinen, ins­be­sondere aus den Bereichen Geschichtswissenschaft, Geographie, Literaturwissen­schaft und Empirische Kulturwissenschaft.

Alle Details als PDF-Download