Dr. Ana-Maria Pălimariu

Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin

← Zurück zur Projektseite

Forschungsinteressen
Deutschsprachige Literatur der Gegenwart, deutschsprachige Literatur der Bukowina und des Burzenlandes, Ansätze der Kulturwissenschaft, der Geschlechterforschung, Erforschung der deutschsprachigen Presse aus der historischen Bukowina.

Beruflicher Werdegang

  • 2009–bis heute: Dozentin am Germanistiklehrstuhl der Universität „A. I. Cuza” Jassy/ Rumänien
  • 2014–2015: Zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Müller-Funk von der Universität Wien: Leitung des bilateralen Kooperationsprojektes: „Zentrum und Peripherie in Literaturen der Nachfolgestaaten eines Imperiums: Österreich und Rumänien nach 1918“
  • Jul.–Sept. 2012: Ernst-Mach-Stipendium (ÖAD), Universität Wien, Projekt: „Bukowiner Intellektuelle in der Migration (1880-1940)“
  • Juli 2011–Juni 2012: Stipendium des Europäischen Hochschulfonds an der Universität „A. I. Cuza” Jassy und an der Universität Wien. Projekt: Wörterbuch der deutschsprachigen Presse der historischen Bukowina (1848-1940)
  • 2005 –2009: wissenschaftliche Assistentin am Germanistiklehrstuhl der Universität „A. I. Cuza” Jassy/ Rumänien
  • 2002–2005: Promotion im Fach Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz, Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • 2001–2002: Lehrbeauftragte im Sprachlehrinstitut der Universität Konstanz: „Rumänisch für Anfänger und Fortgeschrittene” gekoppelt mit einem Forschungsstipendium
  • 2000–2001: Lehrbeauftragte am Germanistiklehrstuhl der Universität „A. I. Cuza” Jassy
  • 1999–2000: Aufbaustudium in Germanistik an der Universität Konstanz (zwei Semester; DAAD-Jahresstipendium); Abschluss an der Universität „A. I. Cuza” Jassy
  • 1996–1998: Zeitstudium der Germanistik an der Universität Konstanz (drei Semester)
  • 1994–1999: Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität „A. I. Cuza” Jassy

Eigene Buchpublikation

  • „Chemnitzer Zähne“: Ironie in Martin Walsers Werk der 1970er und 1980er Jahre. Konstanz: Hartung-Gorre 2007.

Herausgeberschaft

  • Zusammen mit Elisabeth Berger: Die fiktive Frau. Konstruktionen von Weiblichkeit in der deutschsprachigen Literatur. Jassyer Beiträge zur Germanistik XIII, Jassy, Konstanz: Universitätsverlag Alexandru Ioan Cuza, Hartung-Gorre 2009.

Studien und Aufsätze (Auswahl)

  • Das literaturtheoretische Konzept im Frühwerk H. M. Enzensbergers. Germanistische Beiträge 2003/2004, 17/18, S. 75–104.
  • Inszenierungen des Ethischen. Martin Walsers Ironiebegriff in seinen Frankfurter Vorlesungen und in der Novelle Ein fliehendes Pferd. Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch 2004/2005. Rumänien 3/4, S. 175–196.
  • Die Höhle/Hölle im «Paradies»: Geschlechts- und Raumkonstruktionen in Martin Walsers Roman Brandung. In: Gender und Raum. Ein transdiziplinärer Sammelband, einschließlich der Tagungsdokumentation der 11. Wissenschaftlerinnen-Werkstatt der Hans-Böckler-Stiftung, Hg. Vurgun. Düsseldorf: Verlag der Hans-Böckler-Stiftung 2005, S. 335–361.
  • Kein Schlussstrich: Norman Maneas Die Rückkehr des Hooligan. Ein Selbstportrait. In: „Czernowitz bei Sadagora“. Identitäten und kulturelles Gedächtnis im mitteleuropäischen Raum. Jassyer Beiträge zur Germanistik X, Hg. Corbea-Hoişie, A. und Rubel, A. Jassy, Konstanz: Universitätsverlag Alexandru Ioan Cuza, Hartung-Gorre 2006, S. 147–159.
  • Transformationale Intermedialität in Herta Müllers neueren Collagen. Transcarpathica. Germanistisches Jahrbuch Rumänien 5/6. Hg. Nubert, R. und Lutz, J. Bukarest: Paideia 2006/2007, S. 132–143.
  • „Überblicksreiche Stimmung“? Ironie als Brückenstürzer zwischen Friedrich Schlegel und Martin Walser. In: Literarische Brückenbauer und Brückenstürzer. Deutschsprachige Autoren zwischen Sprachen und Kulturen 1850–1950. Jassyer Beiträge zur Germanistik XI. Hg. Wascher, P. Jassy, Konstanz: Universitätsverlag Alexandru Ioan Cuza, Hartung-Gorre 2007, S. 89–114.
  • Un-/Eingeschränkter Ersatz als Inszenierung der Un-/Reinheit in Martin Walsers Romanen „Jenseits der Liebe“ und „Brief an Lord Liszt“ oder „Chemnitzer Zähne“. Interkulturelle Grenzgänge. Akten der Wissenschaftlichen Tagung des Bukarester Instituts für Germanistik zum 100. Gründungstag der Gesellschaft der Germanisten Rumäniens – Beiträge zur Germanistik 16, 5.–6. November 2005. Hg. Guţu, G. und Sandu S. Bukarest: Universitätsverlag 2007, S. 66–83.
  • Haare der Macht – Macht der Haare bei Herta Müller. In: Haare zwischen Fiktion und Realität. Interdisziplinäre Untersuchungen zur Wahrnehmung der Haare. Hg. Haas, B. Münster, Hamburg, Berlin, u. a.: Lit 2008, S. 250–265.
  • Flucht vor der Vergangenheit? Geist gegen Natur in Martin Walsers „Ein fliehendes Pferd“. Studia Universitatis Babeș-Bolyai, Seria Philologia 1 2008, S. 197–208.
  • „Aber selbstverständlich schreibt das Rumänische immer mit”: Trauma und Fragmentierung in einigen deutschen und rumänischen Bilderpoemen Herta Müllers. Kronstädter Beiträge zur germanistischen Forschung 11, 2009, S. 39–58.
  • Einander „fremde” Geschlechter. Ruth Klüger und Martin Walser. In: Die fiktive Frau. Konstruktionen von Weiblichkeit in der deutschsprachigen Literatur. Jassyer Beiträge zur Germanistik XIII, Hg. Palimariu, A. und Berger E. Jassy, Konstanz: Universitätsverlag „Alexandru Ioan Cuza”, Hartung-Gorre 2009, S. 286–315.
  • „Auch sie (…) sprachen mit den Augen“: Figuren der Grenze in Cătălin Dorian Florescus Rumänien-Romanen. In: Konstruierte Normalitäten – normale Abweichungen, Hg. Dütschke, E., Leontij, G., Polledri, E. und Drews-Sylla, G. Wiesbaden: VS 2010, S. 97–112.
  • Der Czernowitzer Gymnasiast Weissglas im Jahre 1937: das literarische Debüt. In: Immanuel Weissglas. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XIV. Herausgegeben von: Andrei Corbea-Hoişie şi Grigore Marcu. Jassy, Konstanz: Editura Universităţii, Hartung-Gorre-Verlag 2010, S. 321–338.
  • „Arachne bewohnt den Westen / Text: Martin Walsers körperliche, räumliche und textuelle Interkulturalität”. In: Amaltea. Journal of Myth Criticism 2 (2010), S. 105–121.
  • Ein Bekenntnis zu Rousseaus Bekenntnissen: Die Autobiographie des Psychoanalytikers Wilhelm Stekel. In: Andrei Corbea-Hoisie, Grigore Marcu (Hg.): Diskurse der Aufklärung. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XVI. Jassy,  Konstanz: Editura Universităţii/ Hartung-Gorre-Verlag 2012, S. 147–168.
  • Note despre colaborarea lui Wilhelm Stekel la “Bukowinaer Post” (1893–1914), In: Andrei Corbea-Hoișie, Ion LIhaciu, Markus Winkler (Hg.), Prolegomene la un Dicționar al presei de limbă germană din Bucovina istorică (1848–1940), Iași: Editura Universităţii 2012, S. 65–78.
  • Modelartikel über die Zeitschrift “Freie Lehrer-Zeitung”, Andrei Corbea-Hoișie, Ion LIhaciu, Markus Winkler (Hg.), Prolegomene la un Dicționar al presei de limbă germană din Bucovina istorică (1848–1940), Iași: Editura Universităţii 2012, S. 252–259.
  • Nicht/ Intellektuelle und/ oder Prostituierte in Rezzoris Kain- und Abel-Romanen. In: Andrei Corbea-Hoisie, Alexander Rubel, Cristina Spinei (Hg.), Gregor von Rezzori. Auf der Suche nach einer größeren Heimat. Grenzüberschreitungen. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XVII. Jassy, Konstanz: Editura Universităţii, Hartung-Gorre-Verlag 2013, 215–231.
  • Czernowitzer „Intellektuelle avant la lettre”: Moritz und Wilhelm Stekel in der Bukowinaer Post. In: Andrei Corbea-Hoișie, Ion Lihaciu, Markus Winkler (ed.): Zeitungsstadt Czernowitz: Studien zur Geschichte der deutschsprachigen Presse der Bukowina (1848–1940), Kaiserslautern, Mehlingen: editura Partenon 2014, S. 83–103.
  • Der Bukowiner „Zwerg“ auf den Schultern des Wiener „Riesen“ Wilhelm Stekels Umgang mit Religion und Sexualität (I) in: Transylvanian Review vol XXIII, No. 1, Spring 2014, 100-117. (II) in: Transylvanian Review vol XXIII, No. 2 Summer 2014, S. 87–99.
  • Metamorphose zweier Städte: Was Wien und Bukarest bei Rezzori eint. In: Catalin Vasilescu, Maria-Luiza Flonta, Ioana Craciun (ed.): On Form and Pattern: Humboldt-Symposium. Editura Academiei Romane 2015, S. 354–362.

Rezensionen

  • Martin A. Hainz: Entgöttertes Leid. Zur Lyrik Rose Ausländers unter Berücksichtigung der Poetologien von Theodor W. Adorno, Peter Szondi und Jacques Derrida. In: Die fiktive Frau. Konstruktionen von Weiblichkeit in der deutschsprachigen Literatur. Jassyer Beiträge zur Germanistik XIV. Hg. Palimariu, A. und Berger E. Jassy, Konstanz: Universitätsverlag Alexandru Ioan Cuza, Hartung-Gorre 2009, S. 475–479.
  • Iulia-Karin Patrut: „Schwarze Schwester“-„Teufelsjunge“. Ethnizität und Geschlecht bei Paul Celan und Herta Müller. In: Die fiktive Frau. Konstruktionen von Weiblichkeit in der deutschsprachigen Literatur. Jassyer Beiträge zur Germanistik XIV. Hg. Palimariu, A. und Berger E. Jassy, Konstanz: Universitätsverlag Alexandru Ioan Cuza, Hartung-Gorre 2009, 480–482.
  • Ioana Crăciun: Historische Dichtergestalten im zeitgenössischen deutschen Drama: Untersuchungen zu Theaterstücken von Tankred Dorst, Günter Grass, Martin Walser und Peter Weiss. In: Rubel, Alexander (Hg.), Fridrich Schiller zwischen Historisierung und Aktualisierung. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XV, Editura Universității „Alexandru Ioan Cuza”, Hartung-Gorre-Verlag, Iași, Konstanz 2011, 206–209.
  • Kulturtheorie (autori: Dorothee Kimmich, Schamma Schahadat, Thomas Hauschild (Hg.), Bielefeld: transcript Verlag 2010). In: Andrei Corbea-Hoișie, Alexander Rubel (Hg.), Diskurse der Aufklärung. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuții ieșene de germanistică XVI 2012.
  • Deborah Holmes, Langeweile ist Gift. Das Leben der Eugenie Schwarzwald. Sankt Pölten, Salzburg, Wien: Residenz Verlag 2012. In: Andrei Corbea-Hoisie/ Alexander Rubel, Cristina Spinei (Hg.), Gregor von Rezzori. Auf der Suche nach einer größeren Heimat. Grenzüberschreitungen. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XVII. Jassy, Konstanz: Editura Universităţii, Hartung-Gorre-Verlag) 2013, S. 554–558.
  • Anna Babka/Axel Dunker (Hgg.): Postkoloniale Lektüren. Perspektivierungen deutschsprachiger Literatur. Bielefeld: Aisthesis 2013. In: Andrei Corbea-Hoisie (Hg.). Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XIX. (Jassy/, Konstanz: Editura Universităţii, Hartung-Gorre-Verlag) 2015, zur Publikation angenommen.
  • Doris Bachmann-Medick (Hg.), The Trans/national Study of Culture. A Translational Perspective – Concepts for the Study of Culture, Band 4. Berlin, Boston: Verlag Walter de Gruyter 2014, In: Andrei Corbea-Hoisie (Hg.),. Jassyer Beiträge zur Germanistik/ Contribuţii ieşene de germanistică XIX. Jassy, Konstanz: Editura Universităţii/ Hartung-Gorre-Verlag 2015, zur Publikation angenommen.