Ein Sommermärchen

Ein Sommermärchen

Siebenbürgische Akademiewoche

Die Internationale Siebenbürgische Akademiewoche findet jährlich in Siebenbürgen oder benachbarten Regionen statt. Ihr Ziel ist es, Studierenden, Jungakademikern, Doktoranden und Post-Docs, die sich mit diesem Raum beschäftigen, die Möglichkeit zu bieten, ihre Projekte zur Diskussion zu stellen, sich mit etablierten Fachleuten auszutauschen und nachhaltige Kontakte zu knüpfen. Sie richtet sich hauptsächlich an den akademischen Nachwuchs aus den Bereichen der Geschichts-, Politik-, Sozial-, Literatur-, Kunst- und Kulturwissenschaften sowie der Archäologie, der Geografie und der Religionsgeschichte.

← Zurück zur Übersicht

Die Siebenbürgische Akademiewoche im Rückblick

  • Jugend in Bewegung – Vereine und Zusammenschlüsse als zivilgesellschaftliches, kulturelles und politisches Phänomen im Donau-Karpaten-Raum (11.–17. Juni 2017, Hermannstadt/Sibiu und Neppendorf/Turnișor)
  • Kulinarik und Ernährung im Donau-Karpaten-Raum – traditionelle und unkonventionelle Kulturrezepte (31. August–6. September 2016, Lippa/Lipova)
  • Mythisches Transsilvanien (17.–21. August 2015, Katzendorf/Cața)
  • Alltag und Koexistenz in Siebenbürgen (24.–30. August 2014, Probstdorf/Stejărișu)
  • Umstrittener Karpatenbogen: Siebenbürgen in Konflikten, Krisen und Kriegen (25. August–1. September 2013, Michelsberg/Cisnădioara)
  • Die europaweite Rezeption Siebenbürgens und des Banats in Geschichte und Gegenwart (26. August–2. September 2012, Kallesdorf/Arcalia)
  • Glorifizierung, Demontage, Selbstreflexion – Personengeschichtliche Zugänge zur Kultur und Geschichte Siebenbürgens (11.–19. September 2011, am Schuler/Postăvarul)
  • Kronstadt und das Burzenland (6.–11. September 2010, Wolkendorf/Vulcan)
  • Siebenbürgen – Lesen – Lernen (31. August–5. September 2009, Deutsch-Weißkirch/Viscri)
  • Nationale Erinnerungskulturen und -diskurse in Siebenbürgen. Vergangenheitsbezug, Repräsentation und Rivalität (8.–13. September 2008, Deutsch-Weißkirch/Viscri)