Forschungsstipendium: Deutsch-Ukrainische Historikerkommision

Die Deutsch-Ukrainische Historikerkommission (DUHK) hat im Februar 2015 ihre Arbeit aufgenommen. Sie steht für die institutionelle Verbindung zwischen deutscher und ukrainischer Geschichtswissenschaft und fördert die Verbreitung des Wissens um die deutsche und ukrainische Geschichte.

Die DUHK vergibt ein Forschungsstipendium für einen maximal einmonatigen Forschungsaufenthalt in der Ukraine für Doktorandinnen und Doktoranden.
Die Ausschreibung der Forschungsstipendien richtet sich an Historikerinnen und Historiker mit abgeschlossenem Hochschulstudium, die an einer Dissertation zur ukrainischen bzw. deutsch-ukrainischen Geschichte arbeiten. Das Forschungsstipendium soll den Besuch von Archiven, Fachbibliotheken, Forschungseinrichtungen und projektrelevanten Konferenzen in der Ukraine ermöglichen.

Bewerbungsschluss ist der 10. Mai 2018, weitere Informationen zu den Stipendienleistungen und den Bewerbungsunterlagen finden Sie auf DUHK-Stipendien (PDF-Datei).

Doktoratsstipendium für Mitteleuropäische Geschichte

Das Doktoratskolleg an der Fakultät für Mitteleuropäische Studien der Andrássy Universität Budapest schreibt Stipendien für Doktorandinnen und Doktoranden unter dem Generalthema „Bruchlinien mitteleuropäischer Geschichte im 18., 19. und beginnenden 20. Jahrhundert“ aus.

Dissertantinnen und Dissertanten, die für bis zu vier Jahre Mitglied des Doktoratskolleg werden wollen und deren Dissertationsprojekt sich innerhalb des Rahmenthemas bewegt, werden eingeladen sich unter Einreichung

  • eines Lebenslaufes,
  • einer Kopie der Abschlusszeugnisse aus dem für ein Dissertationsstudium berechtigenden Erststudium,
  • sowie eines maximal fünfseitigen Dissertationskonzepts zu bewerben.

Weitere Informationen